StudienbotschafterStudienbotschafter

Interview mit der Studentin Natascha Hartmann

Natascha Hartmann ist seit 10 Jahren Studienbotschafterin des Wissenschaftsministeriums Baden-Württemberg. Was sind Studienbotschafter, wie sind ihre Aufgaben definiert und wie kann man überhaupt solange in diesem Programm dabei sein?

 

Hallo Natascha, Du bist seit 10 Jahren Studienbotschafterin. Wie bist du auf dieses Programm aufmerksam geworden?

 

Im Jahr 2007 habe ich an der Dualen Hochschule in Villingen-Schwenningen studiert. Dort hing ein Plakat aus. Ich fand die Aufgabe so spannend, dass ich im Internet gleich auf die Webseite gegangen bin und mir erste Informationen eingeholt habe. Nach kurzem Überlegen habe ich mich dann online beworben. Ein paar Tage später fand das Vorstellungsgespräch in Stuttgart statt. Schon wenige Tage darauf hatte ich meinen ersten Botschaftereinsatz an einer Schule in Villingen.

 

Was ist das Besondere an dieser Tätigkeit?

Zunächst halten wir vor allen Schülerinnen und Schülern eine Plenumspräsentation und berichten über allgemeine Informationen zur Hochschullandschaft, zur Bewerbung und Zulassung und Finanzierung. Den besonderen "Touch" erhält die Präsentation aber erst dadurch, wenn wir Stubos unsere persönliche Geschichte zum Studium erzählen. Als ich mich beispielsweise in der Orientierungsphase befand, wusste ich nach vielen Praktika immer noch nicht, was ich beruflich machen soll. Erst nachdem ich die 12. Klasse abgebrochen und im Anschluss ein FSJ in einem Jugendzentrum absolviert habe war mir klar, dass ich Sozialpädagogin werden möchte. Gerade untypische Wege, die auf Umwegen zu einem Studium führen sind für die Schüler tolle "AHA" Momente. Diese Erfahrungsberichte nehmen den Schülern oft die Angst, da sie oft nicht wissen, was sie beruflich machen möchten.

 

Wie läuft so ein typischer Botschaftereinsatz ab?

Die Botschafter gehen meistens zu viert an die Schulen und beginnen mit einer einstündigen Präsentation. Danach haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, uns in verschiedenen Klassenräumen aufzusuchen und ganz spezielle Fragen zu unserem Studiengang oder der Hochschule zu stellen. Es kommen auch sehr persönliche Fragen, wir werden regelrecht ausgefragt, das ist toll. Nach 25 Minuten wird gewechselt, sodass die Schülerinnen und Schüler immer mindestens zwei Botschafter aufsuchen können.

 

Wie viele Studienbotschafter gibt es aktuell?

Es gibt derzeit über 120 Studienbotschafter in ganz Baden-Württemberg. Diese kommen aus allen verschiedenen Hochschularten mit unterschiedlichen Studienfächern. Wir wollen nicht nur über BWL, Jura und Medizin informieren, denn es gibt über 1.350 grundständige Studiengänge in Baden-Württemberg. Da ist für jeden der studieren möchte was dabei.

 

Welche Vorteile bringt für dich die Tätigkeit als Studienbotschafter?

Innerhalb der meisten Studiengänge hat man als Studierender oftmals nicht die Möglichkeit vor großen Gruppen Vorträge zu halten. Als Stubo ist das natürlich ganz anders. Aufgrund der Plenumspräsentation vor vielen Schülern kannst du deine rhetorischen Kompetenzen erweitern und gegebenenfalls Ängste vor Vorträgen abbauen. Des Weiteren lernt man immer wieder neue Studierende, vor allem auch aus anderen Studiengängen kennen. Oftmals entwickeln sich auch Freundschaften. Das Feedback der Schüler nach den Schuleinsätzen ist auch immer wieder toll. Ich habe immer das Gefühl, den Schülern geholfen zu haben und dass ich sie aufgrund meines Werdeganges inspirieren konnte.

 

Wie kann man Studienbotschafter werden?

Jeder Studierende aus Baden-Württemberg kann Studienbotschafter werden. Am besten wäre natürlich, man ist im 2. oder 3. Semester, also noch früh im Studium und hat noch einige Monate/Jahre vor sich. Ich selbst bin im 2. Semester eingestiegen und konnte somit fast über mein ganzes Studierendendasein als Botschafter arbeiten. Auf unserer Webseite www.studieren-in-bw.de stehen alle Informationen zur Tätigkeit als Studienbotschafter. Dort geht es auch direkt zur Onlinebewerbung. Ausbildungsworkshop finden immer im Frühjahr und Herbst eins Jahres statt.

 

Welche Schulen im Land werden besucht?

Mittlerweile besuchen wir in Baden-Württemberg fast alle Gymnasien. Wir haben aber auch Einsätze bei freien Trägern also beispielsweise bei den Bufdis oder den FSJ-lern. Im Grund genommen kommen wir überall hin. Jede Schule oder Institution kann uns online anfordern.

 

Musst du eine bestimmte Anzahl an Terminen absolvieren oder ist das Ganze freiwillig?

Alle Botschafter haben Zugang zu einem Forum. Dort werden die Schultermine ein-gestellt. Jeder Botschafter kann sich - wie er Zeit und Lust hat - auf die Schultermine bewerben. Natürlich hat das Studium immer Vorrang. Koordiniert wird das Ganze durch das Ministerium. Das Botschafter-Team wird dann mit unterschiedlichen Studiengängen und Hochschularten - auch nach besonderen Wünschen der Schulen - zusammengestellt.

 

Was macht dir am meisten Spaß bei diesem Projekt?

Es ist immer wieder toll die Schüler dort abzuholen wo sie stehen und dann innerhalb eines zeitlichen Rahmen auf kurze Zeit zu begleiten. Das Projekt lebt von den persönlichen Werdegängen der Studienbotschafter und ich bin davon überzeugt, dass der ein oder andere Schüler irgendwann an einen von uns zurück denkt und sich an unsere Worte und Tipps erinnern kann.